Sich für andere einzusetzen ist selbstverständlich

„Ich bin für die Hauptjugend- und Auszubildendenvertretung aktiv – der DBwV für uns  Azubis!“
Lucas Bamberger, Auszubildender

 

Lucas Bamberger, Auszubildender Lucas Bamberger, Auszubildender

Soldat war Lucas Bamberger nie, und doch ist die Mitgliedschaft im Deutschen BundeswehrVerband für den Auszubildenden eine Selbstverständlichkeit. Der 19-Jährige ist Kfz-Mechatroniker im vierten Ausbildungsjahr. In der Ausbildungsstätte an der Artillerieschule in Idar-Oberstein setzt Bamberger zivile und militärische Fahrzeuge instand, erledigt Reparaturen und trägt somit dazu bei, dass die Bundeswehr am Standort mobil bleibt.

 

Doch sein Einsatz geht darüber hinaus: Lucas Bamberger ist in der Örtlichen Jugend- und Auszubildendenvertretung (ÖJAV) sowie in der Haupjugend- und Auszubildendenvertretung (HJAV) aktiv. Sich für andere einzusetzen, ist für den Azubi selbstverständlich. Und wenn man dann noch einen starken Partner an seiner Seite hat, der hilft, wenn es irgendwo mal knirscht – umso besser. „Ich bin für die Jugendvertretungen aktiv – der DBwV für uns Azubis“, sagt Bamberger. Hintergrund: Der Ausbildungsbereich der Artillerieschule soll geschlossen werden. Bamberger wandte sich im Frühjahr an den Deutschen BundeswehrVerband und bat um Unterstützung. Der Vorsitzende des Fachbereichs Zivilbeschäftigte, Klaus-Hermann Scharf, brachte das Thema im Hauptpersonalrat zur Sprache. Nun setzt sich der HPR für den Erhalt der Ausbildungsstätte in Idar-Oberstein ein. „Es bleibt abzuwarten, ob der Ausbildungsbereich weiterhin Bestand hat“, sagt Lucas Bamberger, „vorbildlich ist aber, wie sich der DBwV mit dem Problem auseinandersetzt!“

 

Deshalb ist es klar – der angehende Kfz-Mechatroniker würde seinen Kolleginnen und Kollegen auf jeden Fall empfehlen, im DBwV Mitglied zu werden: „Man kann sich in jeder Lage auf den DBwV verlassen und bekommt die bestmögliche Unterstützung!“

Plakat_Bamberger.pdf
PDF-Dokument [3.6 MB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright DBwV